Musik richtig genießen

“Sie mag Musik nur, wenn sie laut ist”, hat schon Herbert Grönemeyer seinerzeit gesungen und im Kern können wir Menschen Musik tatsächlich nur dann wirklich genießen, wenn sie die anderen Umgebungsgeräusche übertönt, denn nur dann kann man sich dem Rhythmus der Drums und dem Vibrieren des Basses ganz hingeben. Leider ist unser Ohr nicht für Dauerbeschallung ausgelegt und die hohe Lautstärke kann mit der Zeit das empfindliche Gehör schädigen. Neben anderen Krankheiten und Symptomen wie Hörstürzen oder Schallempfindlichkeit kann dabei auch ein Tinnitus entstehen.

Was ist ein Tinnitus?

Ein Tinnitus ist ein Ohrgeräusch, dass der Patient hört, obwohl es dafür keine Schallquelle gibt. Dabei können die Arten des Ohrgeräuschs stark variieren und manifestieren sich als Pfeif- oder Piepton, als Klopfen oder als Rauschen. Insgesamt haben 80% aller Menschen in ihrem Leben mindestens einmal tinnitusähnliche Symptome, die aber von selbst verschwinden. Vom akuten Tinnitus spricht man erst dann, wenn das Ohrgeräusch seit mehr als drei Monaten besteht. Wer mehr zu den Symptomen des Tinnitus erfahren möchte, sollte sich im Internet auf medizinischen Seiten umsehen oder seinen Arzt konsultieren. Gehen sie es mit einer Tinnituserkrankung erstmal ruhig an und lassen sie die nächste Disconacht ausfallen, auch ein gutes Buch kann einen schönen Abend bringen.

Ist laut immer schlecht?

Klare Antwort: ja. Ab einem bestimmten Schalldruckpegel werden die Nervenbahnen und die empfindlichen Härchen im Gehörgang auf jeden Fall gestört und mitunter sogar zerstört. Auf die Disconacht oder das Aufdrehen der Musik muss man aber trotzdem nicht verzichten, denn unter normalen Umständen wird solch ein enormer Schalldruck auch von guten Anlagen nicht erreicht und Besitzer von Diskotheken und Bars müssen sich an die Grenze von maximal 100 dB halten. Allerdings gilt auch hier, dass erste Beschwerden bereits ab 85 dB auftreten können, wenn die Beschallung länger anhält. Nach einer Disco- oder Partynacht mit lauten Songs sollte man es also etwas “ruhiger” angehen lassen und dem Ohr die Zeit geben, sich zu regenerieren, und zwar egal ob mit oder ohne Kater. Mit gemäßigter Lautstärke kann Musik heilend wirken auf den Körper und den Tinnitus abschwächen.

Leave a Reply